Insektenhotel 🐝

Was ist ein Insektenhotel?

Kurz gesagt: eine vom Menschen geschaffene Nist- und Überwinterungs-Hilfe fĂŒr Insekten. Insektenhotels bestehen meist aus Holz und können in ganz unterschiedlichen GrĂ¶ĂŸen gebaut werden. Insektenhotels bestehen oft aus einer Art senkrecht aufgestellten Kasten mit mehreren FĂ€chern. Die FĂ€cher werden mit verschiedenen Materialien (zum Beispiel HolzspĂ€ne oder Ziegel) ausstaffiert, um unterschiedlichen Insektenarten ein Heim zu bieten. Ein Dach ĂŒber dem Kasten schĂŒtzt das Insektenhotel vor Wind und Regen und begrĂŒndet auch seinen Namen. Es sieht oft so aus, als wĂŒrde ein kleines Haus oder Hotel in der Landschaft stehen.
(Quelle: vogelundnatur.de)

Was nĂŒtzt ein Insektenhotel?

Mit einem Insektenhotel wird ein wichtiger Beitrag zum Artenschutz und zur Artenvielfalt geleistet. NĂŒtzliche Insekten werden beim Nisten und bei der Vermehrung ihrer eigenen Art unterstĂŒtzt. Viele Pflanzen sind außerdem auf die BestĂ€ubung durch Insekten angewiesen. Die Hilfe bekommen dabei:

  • Wild-Bienen
  • Wespen
  • Hummeln
  • Schwebfliegen
  • Schmetterlinge
  • Florfliegen
  • OhrwĂŒrmer
  • MarienkĂ€fer

Was muss beim Bau beachtet werden?

  • Die Bohrungen mĂŒssen absolut sauber und sorgfĂ€ltig sein. Es dĂŒrfen keine Splitter abstehen, an denen sich die Insekten verletzen können.
  • Die Löcher sollten einen Durchmesser von 2 bis 8 Millimeter haben.
  • Der richtige Standort mit Windschutz und Ausrichtung nach SĂŒden mit der geöffneten Hauptseite.
  • Keine GlaswĂ€nde beim Insektenhotel verbauen
  • Verwendung des richtigen Insektenhotel FĂŒllmaterials.

Wann soll ein Insektenhotel aufgestellt werden?

Einige Arten von Wild-Bienen fliegen schon sehr frĂŒh im Jahr aus. Der optimale Monat fĂŒr die Aufstellung von einem Insektenhotel ist der Monat MĂ€rz. Leider konnten wir diesen Zeitplan fĂŒr die erste Saison nicht einhalten. Je nach Erfahrungen im ersten Jahr wird es wahrscheinlich noch Änderungen an dem FĂŒllmaterial geben.

Wo ist der richtige Standort fĂŒr die Aufstellung?

Der richtige Standort fĂŒr das Insektenhotel ist windgeschĂŒtzt, geschĂŒtzt vor Regen und mit der Hauptseite nach SĂŒden gerichtet. So scheint ganztĂ€gig Sonne darauf und erzeugt WĂ€rme. Die warmen Temperaturen benötigen die Insekten bei der Brut. Wenn das Insektenhotel im Stehen aufgebaut wird, sollte der Abstand zum Boden ungefĂ€hr 50 Zentimeter sein.

Außerdem sollte der Standort einmal festgelegt und dann nicht mehr geĂ€ndert werden. Eine plötzliche VerĂ€nderung vom Standort kann auch VerĂ€nderungen der Temperaturen zur Folge haben. Das stört den Biorhythmus der BlattlĂ€use, Florfliegen und MarienkĂ€fer. Hier noch einmal eine Liste mit den wichtigsten Punkten zum Standort fĂŒr ein Insektenhotel:

  • Ausrichtung nach SĂŒden
  • Wind- und Regenschutz
  • Gut sichtbar aufstellen
  • Einflugschneise freihalten
  • Vögel fernhalten
  • FĂŒr nahegelegene Futter-und Wasser-Quellen sorgen

(Quelle: gartenetage.de)

Sockel mit Beton fuer Insektenhotel

Die Grundlage

Zuerst wurden Löcher in dem Boden ausgehoben und mit 2 Ringen aus Beton ausgefĂŒllt. Diese wurden anschließend mit Schnell-Beton ausgegossen und die Metall-HĂŒlsen sind damit befestigt.

Der Holzrahmen

Der Holzrahmen in der Breite und Höhe von ungefÀhr 1 Meter und einer Tiefe von 30 Zentimetern wurde auf den Sockel geschraubt. Die SeitenwÀnde links und rechts sind leicht angeschrÀgt. Das hat die spÀtere Dachneigung zur Folge. So können die Ziegel direkt an der vorderen Kante aufgelegt werden und es ist keine zusÀtzliche Quer-Lattung erforderlich.

Ein Holzrahmen aus Spanplatten wurde auf den Sockel aufgesetzt.
Der Holzrahmen hat 4 kleine und eine große Einteilung oberhalb bekommen.

Die Einteilung und VerstÀrkung

Der große Holzrahmen wurde mit Spanplatten in 5 verschiedene FĂ€cher eingeteilt. So ist die BefĂŒllung mit den Materialien besser möglich.

Konstruktiver Holz-Schutz

Die seitlichen WĂ€nde des Rahmens wurden mit Dachpappe verstĂ€rkt und anschließend mit einer Holz-Lattung verkleidet. So sind die Spanplatten vor EinflĂŒssen der Witterung geschĂŒtzt.

Dachpappe als Holzschutz
Insektenhotel von links 1

Das Ergebnis kurz vor Fertigstellung

Das Insektenhotel ist jetzt mit Hölzern, alten Ziegelsteinen, und Porenbeton befĂŒllt worden. Die RĂŒckseite wurde mit einem alten StĂŒck Zaun verschlossen, damit keine Materialien nach hinten herausfallen. Zum Schluss werden noch beide Seiten mit einem Hasendraht verschlossen. So können Vögel nicht hinein gelangen und die Larven werden nicht zu einer leichten Beute.

Der Bau von einem Insektenhotel hat nicht viel mit unseren eigentlichen Leistungen zu tun. Es soll aber einen persönlichen Eindruck liefern und symbolisiert unsere Werte perfekt! Sie sind mit ihrem jetzigen Anbieter fĂŒr Internet-Services unzufrieden? FĂŒr Sie ist Nachhaltigkeit wichtig? Sie möchten langfristig und partnerschaftlich mit uns arbeiten? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Schreibe einen Kommentar