Großartig: Inklusion als Wettbewerbsvorteil 2021

Inklusion wird zum Wettbewerbsvorteil

Die große Koalition will eine Frauenquote für Vorstände einführen, das Wort Quotenfrau wird von der Beleidigung zur positiven Parole.
2020 wurde in Sachen Sichtbarkeit und Gleichstellung von Frauen viel diskutiert und auch erste Änderungen angestoßen. Gleichberechtigung in der Arbeitswelt sowie der Gesellschaft wird auch 2021 “hoffentlich weiter an Kraft und (Laut)stärke gewinnen, noch mehr Wahrnehmung erfahren und vor allem: echte Veränderung treiben”, sagt Isabelle Hoyer, Gründerin des Frauennetzwerks Panda.

Inklusion für 2021

Damit das gelingt, muss das große Thema für 2021 Inklusion lauten – und zwar über das Geschlecht hinaus. “Diversität bedeutet, auf die Party eingeladen zu werden. Inklusion bedeutet, auch zum Tanzen aufgefordert zu werden”, so die Erklärung von US-Managerin Vernā Myers. Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderung, die LGBTQ+-Community sowie andere ins Abseits geschobene Gruppen müssen hierzu gleichberechtigt an Arbeitswelt und Gesellschaft teilhaben können.

Gleichverteilung von Erfolgschancen

Tijen Onaran, Gründerin der Global Digital Women, ist “der festen Überzeugung, dass wir 2021 mehr denn je über Diversity, Inclusion und auch Equity (!) sprechen werden.” Equity bedeutet Gleichstellung – also die Gleichverteilung von Erfolgschancen. Sie glaubt: “Unternehmen, die nicht auf diesen Dreiklang setzen, werden am Markt langfristig nicht bestehen.” Schließlich hätten sowohl Talente, die sich auf Stellen bewerben, als auch Kund:innen von Unternehmen eine ganz klare Bewertungsgrundlage für die Zusammenarbeit, sagt Onaran: “Wie divers und inklusiv ist das Unternehmen, in dem oder mit dem ich arbeiten möchte?”

Dieser Artikel ist angelehnt an den Beitrag von Sara Weber – Redaktionsleiterin Linked In News DACH

Leichte Sprache für KMU

Die Tatsache, dass Gleichstellung aller Personen als Wettbewerbsvorteil genutzt werden kann, sehen auch wir als einen klaren Impuls für die Einführung Leicht verständlicher Sprachinhalte auch in Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU). Wenn Sie näheres über die Möglichkeiten Barrierefreier Kommunikation erfahren möchten, finden Sie erste Informationen auf unserer Webseite. Folgen Sie dazu dem Link unterhalb dieses Artikels.


Hier Klicken

Schreibe einen Kommentar